Fasciatherapie

Klicken Sie in das Titelfeld, um den jeweiligen Textabschnitt zu lesen.

Die Fasciatherapie (lateinisch „fascia“ = Binde) ist eine manuelle Heilmethode, bei der die Massage und Behandlung von Muskelfaszien und Bindegewebe im Mittelpunkt steht. Faszien sind feine Bindegewebsmembranen, welche die einzelnen Organe, Knochen, Muskeln und Gefässe umhüllen und miteinander verbinden.

Die Fasciatherapie entstand in den 1980er Jahren in Frankreich als Abwandlung verschiedener manueller Heilmethoden wie der Etiopathie und Osteopathie. Auch heute noch ist die Fasciatherapie vor allem in Frankreich, Belgien und dem französischsprachigen Teil der Schweiz verbreitet. Man unterscheidet zwei Formen der Fasciatherapie: die Methode von Danis Bois (MDB) und die Methode von Christian Carini (Fasciapulsologie). Danis Bois ist ursprünglich Physiotherapeut und Osteopath und heute Dozent an der Universität von Lissabon. Bei seiner Methode wenden die Therapeuten neben den manuellen Techniken auch noch bewegungspädagogische Konzepte an. Bei der Fasciatherapie Christian Carini wird den Faszien der Gefässe und dem Arterienpuls vermehrt Aufmerksamkeit geschenkt.

Faszien sind Bestandteile des Bindegewebes, die den ganzen Körper als formgebendes Netzwerk durchziehen. Störungen innerhalb einer Faszie wirken sich auf den ganzen Körper aus, sodass an anderer Stelle Verspannungen auftreten können. Dauerhafte Verspannungen der Faszien aufgrund von physischen oder psychischen Belastungen können nicht nur zu mechanischen, sondern auch zu geistigen und emotionalen Blockaden führen. Nicht selten lösen solche Blockaden verschiedene Beschwerden wie Schmerzen, Unwohlsein oder Müdigkeit aus. So kann zum Beispiel eine Sehnenscheidenentzündung auch Darmprobleme verursachen oder Verspannungen der Rückenmuskulatur respektive der Muskelfaszien können Magenbeschwerden zur Folge haben. Der Fasciatherapeut kann die Faszien mithilfe verschiedener manueller Techniken entspannen und entkrampfen.

© 2017 Eskamed AG

Nach Kenntnis des EMR verwenden zurzeit die nachfolgenden Versicherer die EMR-Registrierung in irgendeiner Form.

Bitte beachten Sie, dass diese Angaben zu den Versicherern lediglich informativen Charakter haben und keinen Anspruch auf Vergütung vermitteln. Jeder Versicherer entscheidet selbst, ob er eine Methode vergütet, in welchem Umfang er Vergütungen leistet und ob er die Vergütung von weiteren oder anderen Voraussetzungen als der EMR-Registrierung abhängig macht. Jeder Versicherer kann diesen Entscheid jederzeit abändern. Wir empfehlen Ihnen daher grundsätzlich, vor Behandlungsbeginn immer eine Kostengutsprache des Versicherers einzuholen.

  • AMB Versicherungen
  • Aquilana Versicherungen
  • Avenir Krankenversicherung AG
  • Cassa da malsauns LUMNEZIANA
  • CONCORDIA Schweiz. Kranken- und Unfallvers. AG
  • Easy Sana Krankenversicherung AG
  • Groupe Mutuel
  • Helsana Versicherungen AG
  • innova Krankenversicherung AG
  • KluG Krankenversicherung
  • KPT Krankenkasse AG
  • Krankenkasse Stoffel
  • Mutuel Krankenversicherung AG
  • Philos Krankenversicherung AG
  • Progrès Versicherungen AG
  • PROVITA Gesundheitsversicherung AG
  • rhenusana
  • sanavals Gesundheitskasse
  • Sanitas Krankenversicherung
  • Sodalis Gesundheitsgruppe
  • Suva - Militärversicherung
  • SWICA Krankenversicherung AG
  • vita surselva