Fragen und Antworten

Bitte wählen Sie eine Rubrik aus, zu der Sie die vorhandenen Fragen und Antworten anzeigen lassen möchten.


 


Berufsentwicklung

Das EMR hat die Berufsentwicklung in der Erfahrungsmedizin und die Entstehung von Berufsbildern von Anfang an begrüsst und unterstützt und ist bestens dafür gerüstet. Schon seit längerer Zeit können sich beim EMR auch Therapeutinnen und Therapeuten mit staatlich anerkannten Berufsabschlüssen wie zum Beispiel Med. Masseur/in FA SRK / eidg. Fachausweis (Med.Mass.) oder Kunsttherapeut/in (ED) registrieren.

Um Berufsgruppen wie diesen die Registrierung zu erleichtern, haben wir jetzt einen vereinfachten Registrierungsprozess für staatlich anerkannte Berufe geschaffen. Dieser kann auch von Therapeutinnen und Therapeuten genutzt werden, die einen der neuen Berufsabschlüsse Naturheilpraktiker/-in und KomplementärTherapeut/-in erworben haben. Auf das bewährte, bereits bestehende Registrierungsverfahren hat diese Entwicklung keinen Einfluss: Nach wie vor haben alle Therapeutinnen und Therapeuten die Möglichkeit, sich beim EMR zu registrieren und damit das EMR-Qualitätslabel zu erhalten – immer unter der Voraussetzung, dass sie die Qualitätskriterien und das EMR-Reglement erfüllen.

Die Entscheidung darüber, welche Methoden oder Berufsabschlüsse sie anerkennen, liegt bei den Versicherern: Jeder Versicherer entscheidet selbst und unabhängig vom EMR, wie er seine Produkte gestaltet und welche Methoden er in die Methodenauswahl aufnimmt. Die rund 40 Versicherer, die dem EMR angeschlossen sind, vertrauen jedoch seit vielen Jahren auf das EMR und sein Qualitätslabel.

Als grösste Registrierungsstelle in diesem Bereich verfügt das EMR über langjährige Erfahrungen und ein hohes Mass an Kompetenz. Das zeigt sich auch in unseren Produkten, die wir in gleichbleibend hoher Qualität anbieten, sie aber gleichwohl ständig weiterentwickeln. Dabei orientieren wir uns an den Entwicklungen der Branche, arbeiten mit Berufsverbänden, Schulen und anderen Interessensvertretern zusammen und stehen auch im Austausch mit den Versicherern. Stabilität auf der einen, Innovation auf der anderen Seite – auf diese Merkmale des EMR können Therapeutinnen und Therapeuten und Versicherer auch in Zukunft bauen.