Fragen und Antworten

Bitte wählen Sie eine Rubrik aus, zu der Sie die vorhandenen Fragen und Antworten anzeigen lassen möchten.


 


Registrierung von Methoden und staatlich anerkannten Berufsabschlüssen (ich bin noch nicht registriert)

Alle Informationen zum Ablauf des Registrierungsverfahrens finden Sie auf dieser Webseite unter dem Link «Sechs Schritte zum EMR-Qualitätslabel». An gleicher Stelle sind auch das «EMR-Reglement» und die «Registrierungsformulare» publiziert.

Vergessen Sie nicht, das vollständig ausgefüllte Registrierungsformular zu unterzeichnen und dem Gesuch Kopien der erforderlichen Unterlagen beizulegen.

Ja. Für welche Berufsabschlüsse Sie sich registrieren lassen können, entnehmen Sie der «EMR-Methodenliste», Abschnitt B.

Für die Registrierung von erfahrungsmedizinischen Methoden oder Methodengruppen gemäss «EMR-Methodenliste», Abschnitt A verwenden Sie das «Registrierungsformular A», für staatlich anerkannte Berufsabschlüsse gemäss «EMR-Methodenliste», Abschnitt B das «Registrierungsformular B».

Nein. Die in Rechnung gestellten Gebühren dienen der Deckung des Arbeitsaufwands, der bei der Beurteilung eines Dossiers entsteht. Bezahlte Gebühren werden deshalb vom EMR nicht zurückerstattet; auch dann nicht, wenn die Registrierung abgelehnt, nicht erneuert oder nachträglich entzogen wird.

Diese Problematik ist uns bekannt. Sie ist auf den Entscheid des Kantons zurückzuführen, für die Zulassung/Praxisbewilligung auf das EMR-Qualitätslabel abzustellen. Auf diesen Entscheid hatten wir keinen Einfluss und wir haben den Kanton auf die von Ihnen angesprochene Problematik bereits hingewiesen. Wir erachten eine minimale praktische Erfahrung als zwingende Voraussetzung für die Vergabe unseres Qualitätslabels. Daher ist es nicht möglich, auf dieses Qualitätskriterium zu verzichten, zumal sich daraus auch eine Ungleichbehandlung der Therapeuten ergeben würde.

Als privater Anbieter eines Qualitätslabels können wir Probleme, die sich aus der kantonalen Bewilligungspraxis ergeben, leider nicht lösen, sondern müssen Sie an den Kanton verweisen. Eine mögliche Lösung könnte jedoch darin bestehen, dass der Kanton Ihnen eine befristete Erlaubnis ausstellt, damit Sie die notwendige praktische Erfahrung sammeln können. Unter Umständen ist es auch möglich, dass Sie Ihre praktischen Erfahrungen unter Aufsicht eines bereits zugelassenen Therapeuten sammeln können. Auch dazu wird Ihnen der Kanton Auskunft geben können.

Für die Registrierung beim EMR müssen Sie den sogenannten Privatauszug vorlegen. Dieser sollte nicht älter als sechs Monate sein. Zur Bestellung des Privatauszugs.

Wenn Sie sich für eine Methode aus Abschnitt A der EMR-Methodenliste registrieren möchten und einen staatlich anerkannten Berufsabschluss der OdA KT/OdA AM nachweisen können, werden Ihnen dafür pauschal 600 Stunden schulmedizinische Ausbildung angerechnet. Für die Registrierung müssen Sie ausserdem einen Nachweis über die für diese Methode geforderte Anzahl erfahrungsmedizinischer Stunden erbringen.

Nein, das EMR vergibt keine Anerkennung für Bildungsanbieter oder Ausbildungen. Wir zertifizieren ausschliesslich erfahrungsmedizinisch tätige Therapeuten. Die Bedingungen entnehmen Sie dem «EMR-Reglement».